Waermedaemmung.info - Verbraucherportal

Wärmedämmung

Primäres Ziel der Wärmedämmung ist die Senkung des Energiebedarfs. Zudem unterstützt die Dämmung von Neu- und Bestandsbauten eine nachhaltige Energiepolitik. Die Wärmedämmung wurde in der Vergangenheit oft kontrovers diskutiert und steht im Spannungsfeld zwischen Klimazielen und wirtschaftlichen Erwägungen. Unter Waermedaemmung.info werden daher leicht verständlich die wichtigsten Punkte rund um die Wärmedämmung erläutert.

Optimale Wärmedämmung nach der ENeVAnforderungen der EnEV 2009

Mit der EnEV 2009 hat der Gesetzgeber einen Weg fortgeführt, der schon mit den ersten Wärmeschutzverordnungen in den1970er Jahren begann. Damals führte die Ölkrise dazu, dass man erstmals über Energie sparen nachdachte. Die EnEV stellt daher Anforderungen an Neu- und Altbauten hinsichtlich des maximalen Energieverbrauchs. Aber auch der zu erreichende Wärmeschutz wird in der EnEV festgelegt. Zudem sind in der EnEV Vorgaben zur Heizungstechnik, Dachdämung und Energieausweis enthalten. Die Erfüllung der EnEV ist für Neubauten Pflicht – ohne Einhaltung der EnEV erhält man keine Baugenehmigung. Für Altbauten müssen die Anforderungen, wenn sie wirtschaftlich sinnvoll sind, bei Eigentumsübergang oder bei vermieteten Häusern erfüllt werden.

Welche Dämmung ist sinnvoll?

WDVSWer sein Haus dämmt, spart jede Menge Energiekosten und betreibt gleichzeitig aktiven Umweltschutz. Allerdings sollte bei der Wärmedämmung nicht einfach drauflos gedämmt werden. Bei Neubauten sollten möglichst hohe Effizienzwerte das Ziel sein. Gleichzeitig sollte selbstverständlich immer die Wirtschaftlichkeit im Blick behalten werden. Ein erster Schritt bei nur eingeschränkt zur Verfügung stehenden Mitteln ist daher immer die Anschaffung einer hocheffizienten Heizungsanlage.

Innendämmung

Dämmung der Außenfassade

Als zweiter Schritt kommen Punkte wie die Dämmung der Kellerdecke und der obersten Geschossdecke infrage. Diese Maßnahmen bieten ein sehr gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis. Mit relativ geringem Aufwand können hohe Dämmwerte erzielt werden. Auch die Wärmedämmung des Daches von innen, etwa als Zwischensparren- oder Untersparrendämmung lohnt sich.

Außendämmung

Bei Neubauten ist die Außendämmung eine Selbstverständlichkeit. Bei Altbauten muss sie erfolgen, wenn etwa die Fassade saniert wird. Für die Außendämmung kommen verschiedene Möglichkeiten infrage. Entweder kann die Dämmung per Wärmedämmverbundsystem (WDVS), als vorgehängte Fassade oder mit einem Wärmeputz erfolgen. Die jeweilige Entscheidung hängt von der Art des Gebäudes, dem Budget und den gewünschten Einsparungen ab.